Hausgottesdienst

Wenn Sie zuhause, allein oder in der Hausgemeinschaft, feiern möchten, geben wir Ihnen gerne einen Vorschlag zur Feier an die Hand. So können wir uns im Gebet, in der Feier und der Betrachtung der Schrifttexte miteinander verbinden.

 

 

Hochfest Pfingsten, 31. Mai 2020

ePaper
Teilen:
Hochfest Pfingsten, 31. Mai 2020
Hochfest Pfingsten.pdf
PDF-Dokument [114.0 KB]

Hochfest Pfingsten, 31. Mai 2020

HAUSGOTTESDIENST

 

Herzliche Einladung, den Sonntag mit uns in der Seelsorgeeinheit zu feiern: entweder mit diesem Hausgottesdienst, in der Auferstehung-Christi-Kirche in Bettringen (Anmeldung vorher erforderlich) oder im livestream.

Auch wenn wir leider als Kirche nicht gemeinsam an einem Ort die Eucharistie feiern können, so können wir doch gemeinsam beten und uns so verbinden.

Dieser Hausgottesdienst soll anregen, daheim den Sonntag zu gestalten und uns als Kirche geistlich zusammenzuführen, auch wenn wir nicht am selben Ort sind.

 

Wir wünschen Ihnen allen ein frohes Pfingstfest!

Tobias Freff, Pfarrer                Daniel Psenner, Pfarrer            Helmut Geier, Pastoralreferent

 

 

Kreuzzeichen

Beginnen wir unseren Hausgottesdienst im Namen Gottes, des + Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.

 

Gemeinsames Lied

„Komm, Heilger Geist, der Leben schafft“ (GL 342)

dabei kann die Osterkerze oder eine andere Kerze entzündet werden, die uns erinnert, dass Jesus jetzt bei uns ist und unser Leben durch seine Auferstehung hell machen will.

 

Hinführung

Ob Computer, Tablet oder Handy. All diese Geräte laufen nur, weil sie ein Betriebssystem haben. Heute feiern wir Pfingsten. Das Fest des Heiligen Geistes. Als Christen könnten wir sagen: Es ist „das Fest meines Betriebssystems als Mensch. Ohne den Geist Gottes läuft nichts, funktioniert keine Kommunikation, nutzt der größte menschliche Geist mit seiner Intelligenz und Sprachfähigkeit nichts. Ohne Liebe ist alles nichts. DOS hießen die ersten PC-Betriebssysteme. Als Christ kann ich das aber auch so lesen: DEUS – OMNIA – SEMPER. Das fasst doch unser Betriebssystem super zusammen: GOTT ALLES IMMER. Er ist der Atem unseres Lebens. Er ist Ratgeber. Tröster. Halt. Auch wenn wir wenig über dieses Betriebssystem wissen – und anders als beim PC - nicht wissen können, weil es ein Geheimnis ist und bleibt –: Der Geist Gottes ist mein Betriebssystem, wenn man so will, das Betriebssystem des Lebens überhaupt. Das Betriebssystem der Kirche. Er bewegt mich und dich und das gesamte All“ (Ida Lamp).

 

Besinnung

kurze, gemeinsame Stille

 

Gebet

Allmächtiger, ewiger Gott,durch das Geheimnis des heutigen Tages heiligst du deine Kirche in allen Völkern und Nationen. Erfülle die ganze Welt mit den Gaben des Heiligen Geistes, und was deine Liebe am Anfang der Kirche gewirkt hat, das wirke sie auch heute in den Herzen aller, die an dich glauben. Darum bitten wir durch Jesus Christus, deinen Sohn, unseren Herrn und Gott, der in der Einheit des Heiligen Geistes mit dir lebt und liebt in alle Ewigkeit. Amen.

 

Lied vor dem Schriftwort

„Beistand, Tröster, Heil‘ger Geist“ (GL 812)

 

 

Schriftwort:         1 Kor 12, 3b-7  (Apg 2, 1-11 / Joh 20, 19-23)

Lesung aus dem ersten Brief des Apostels Paulus an die Gemeinde in Korínth.

Schwestern und Brüder! Keiner kann sagen: Jesus ist der Herr!, wenn er nicht aus dem Heiligen Geist redet. Es gibt verschiedene Gnadengaben, aber nur den einen Geist. Es gibt verschiedene Dienste, aber nur den einen Herrn. Es gibt verschiedene Kräfte, die wirken, aber nur den einen Gott: Er bewirkt alles in allen. Jedem aber wird die Offenbarung des Geistes geschenkt, damit sie anderen nützt.

 

Wort des lebendigen Gottes – Dank sei Gott.

 

Impuls / Anregung

Eine Imagekampagne des Deutschen Handwerks präsentierte vor einiger Zeit auf Großplakaten Frauen und Männer verschiedener Berufe. Da war ein Bäcker, der sagte: Ich backe keine Brötchen. Ich arbeite am perfekten Morgen. Oder ein Brauer: Ich braue kein Bier. Ich verteidige den Ruf Deutschlands. Der Optiker: Ich schleife keine Gläser. Ich schärfe deine Sinne. Und eine Friseurin: Ich schneide keine Haare. Ich rette dein nächstes Date.“ – Ich habe mich gefragt, welchen Slogan ich als Priester da in meinem Beruf raushauen könnte: Mir vielen da Plakate der Berufungspastoral Essen ein. Da hieß es einmal: Wer Licht in die Welt bringen will, der wird Elektriker oder Priester! Oder es gab noch einen zweiten Spruch:  „Wer Menschen Kraft geben will, der wird Fitness-Trainer oder Priester! Wie könnte der Slogan aussehen, der uns als Christen für das Heute und Morgen beschreibt? Vielleicht: Wir lesen nicht die Messe, wir erschließen Dir den Sinn des Lebens. Oder: Wir sitzen nicht fromm beisammen, wir segnen Deinen Lebensweg, wo immer er auch stattfindet. Oder auch: Wir blättern nicht in staubigen Büchern, wir leben unsere Visionen! Das ist wie mit dem halbvollen Glas Wasser. Die einen sagen: Das Glas ist halb leer, um Gottes Willen, das reicht ja nie im Leben…..Und die anderen sagen: Das Glas ist halb voll, wie schön!, Das ist aber eigentlich nur die positive Variante derselben Haltung.

Was sagen wir Christen?  Welche Haltung muss uns am ehesten entsprechen?

Ich glaube, Pfingsten und der Heiligen Geist könnten uns beflügeln, dass wir sagen: „WOW, da ist ein Glas, das Wasser beinhaltet. Wasser aus dem alles Leben kommt. Ist das nicht fantastisch!“ Wir blasen nicht Trübsal, wir sehen die Wunder! Übrigens, auch ein toller Slogan. Ob Handwerker, Priester oder Kirchengemeinde. Es ist immer ein bestimmter Geist, der herrscht, um das, was dahinter steht, zu entdecken! Wenn es ein Ungeist ist, dann sitzen wir griesgrämig und verbittert in der Ecke. Wenn es aber der Heilige Geist ist, der zwischen uns herrscht, dann kommt das Wunder und die Begeisterung nach vorne und lässt uns aufatmen und aufleben. Er spaltet nicht ab. Er integriert und holt herein. Auf unterschiedlichen Wegen. Der Geist Gottes drängt den, der bereit dazu ist, stets auf das zu schauen, was dahinter ist – immer und bei jedem. Was an Wunder da ist, hinter dem Sichtbaren.

„Wir blasen nicht Trübsal, wir sehen die Wunder!

Ihre katholische Kirche“.

 

Es ist die Gelegenheit, den Blick des Heiligen Geistes wieder neu zu üben. Den Blick dahinter. Den Blick, in dem, was ich wahrnehme das Wunder zu sehen. Welche kleinen und großen Wunder siehst du in deinem Leben?

 

Lied:

„Der Geist des Herrn erfüllt das All“ (GL 347)

 

 

Fürbittgebet um die Gaben des Heiligen Geistes

 

Komm, Heiliger Geist, du Geist der Weisheit

Dein Feuer prüft alle Weisheit dieser Welt. Dein Sturm stürzt was mächtig und erhebt, was niedrig ist.

 

Komm, Heiliger Geist, du Geist der Einsicht

Nur in dir erfassen wir die göttlichen Geheimnisse. Nur durch dich erkennen wir den Weg, auf den wir gerufen sind.

 

Komm, Heiliger Geist, du Geist des Rates

Du vertreibst Zweifel und Unsicherheit. In dir wird uns der Wille des Herrn offenbar.

 

Komm, Heiliger Geist, du Geist der Stärke

In deiner Kraft haben die Apostel, Märtyrer und Bekenner den Mut zum Zeugnis für Christus aufgebracht.

 

Komm, Heiliger Geist, du Geist der Erkenntnis

In der Schöpfung erkennen wir deine Macht, in der Offenbarung deine Weisheit, 

in der Erlösung deine Liebe.

 

Komm, Heiliger Geist, du Geist der Frömmigkeit

In dir haben wir den Geist empfangen, der uns zu Söhnen macht, und dürfen voll Freude rufen: Abba, lieber Vater!

 

Komm, Heiliger Geist, du Geist der Gottesfurcht

Du allein machst uns fähig, die menschliche Sünde und die göttliche Heiligkeit zu erkennen.

 

 

Vaterunser

Lasst uns gemeinsam beten, wie Jesus uns zu beten gelehrt hat: Vater unser …

 

 

Gebet

Allmächtiger Gott, Vater unseres Herrn Jesus Christus, deine Kirche lebt im Heiligen Geist, den du ihr gesandt hast. Wir bitten dich: Erfülle alle Christen immer mehr mit seiner Kraft und lass sie eins werden. Gib ihnen den Geist der Weisheit und Einsicht, des Rates, der Stärke und Erkenntnis, den Geist der Frömmigkeit und Gottesfurcht. Durch Christus unsern Herrn. Amen.

 

 

Segensbitte

Gott, der Vater, der uns ersonnen und erdacht hat;

Der Sohn, unser Herr Jesus Christus, der in die menschlichen Tiefen hinabgestiegen ist;

Und der Heilige Geist, der das Linke zum Rechten wendet;

ER segne uns und bleibe bei uns allezeit.

 

Im Namen des Vaters + und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.

Amen.

 

 

Lied zum Schluss

„Maria, dich lieben“ (GL 521) oder ein anderes Marienlied

Legende
 

SE  = Seelsorgeeinheit

BA  = Bargau

BE  = Bettringen

DE  = Degenfeld

WE = Weiler 

OB  = Pfarrkirche, Oberbettringen

AP = Altes Pfarrhaus, Oberbettringen 

UB  = Ottilienkirche, Unterbettringen

LH  = Auferstehung-Christi-Kirche, Lindenfeld-Hagenäcker

Li  = Haus Lindenhof

BER = Begegnungsstätte Riedäcker, Oberbettringen

Hier finden Sie uns

Seelsorgeeinheit Unterm Bernhardus
Kirchgasse 10
73529 Schwäbisch Gmünd

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

 

+49 7171 987880+49 7171 987880

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Sponsoren 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Seelsorgeeinheit Unterm Bernhardus